Noch bis zum 30. November zeigt der Ellwanger Fotograf Harald Berlinger (im Bild) im Cafe „Ars Vivendi“ eine zweiteilige Foto-Ausstellung.

Wintersport-Impressionen und Stadtfarben

Unter dem Titel „Ellwanger Farbenspiele“ widmet sich der Fotograf im ersten Teil dem weiblichen Körper, den er in den Farben der Stadt Ellwangen (blau und rot) illuminiert. Im zweiten Teil der Fotoserie zeigt Berlinger verschiedene Wintersportler in Aktion. Diese „Wintersport Impressionen“ hat der Fotograf in der klassischen Schwarz-Weiß-Fotografie umgesetzt, auf der Suche nach den passenden „Landschaften“ wurde Berlinger im Ellwanger Umland fündig. Die großformatigen Bilder sind im Cafe auch als Postkarte erhältlich. (Text/Foto: Rathgeb)


© Schwäbische Post 29.10.2008

Fußsohle wird zur Skipiste

ELLWANGEN- Wintersport-Eindrücke der etwas anderen Art können die Be-sucher des Cafes Ars Vivendi in Ell-wangen zurzeit betrachten. Dort zeigt der Rotenbacher Künstler Harald Berlinger seine Ausstellung „Wintersport-Impressionen.


––––––––––––––––––––––––––––––

Von unserer Mitarbeiterin

Alexandra

––––––––––––––––––––––––––––––


Berlinger, der sich seit Jahren als Hobbymusiker und -fotograf betätigt, zeigt dort Fotografien, die er extra für diese Ausstellung zusammengestellt hat. Dabei handelt es sich zum einen um Schwarzweißbilder von unter-schiedlichen Körperteilen weiblicher Modelle, auf denen Mini-Skifahrermo-delle, wie man sie normalerweise in den Landschaften von Modelleisen-bahnen findet, so drapiert wurden, dass es aussieht, als würden sie eine wirkliche Piste hinunterfahren und erst auf den zweiten Blick erkennbar wird, das die Landschaften aus Gliedmaßen bestehen.

        So zeigt ein Bild eine Reihe von Skifahrern, die eine Fußsohle hinun-terfahren. Hierbei wurde der Fuß so geschickt platziert, dass er tatsächlich wie  ein  Hügel  aussieht  und  erst bei

genauerem Hinsehen als Fuß erkenn-bar wird.


        Ganz ähnlich ist es auch bei den anderen Schwarzweißbildern. Auf den ersten Blick erscheinen sie dem Be-trachter als Landschaften, auf denen sich die Skifahrer tummeln. Auf den zweiten Blick aber wird die Natur der „Landschaften“ erkennbar.


Akte in den Stadtfarben


        Der zweite Teil der Ausstellung besteht ebenfalls aus weiblichen Akten. Hierbei wurden die Bilder mit Hilfe von Scheinwerfern, vor die bunte Folien geklebt wurden, in den Ellwanger Stadtfarben Blau und Rot, ausgeleuchtet und fotografiert.

        Obwohl Harald Berlinger bereits seit den achziger Jahren fotografiert, ist dies nun seine erste Ausstellung. Eröffnet wurde sie vom ehemaligen Stadtplaner und Künstler Jörg Stoll, der in seiner Rede den Besuchern zunächst einen kurzen Überblick über die Geschichte der Fotografie gab, bevor er dann näher auf den Künstler einging. Musikalisch wurde die Vernissage von dem Jazz-Duo Tommy Weinstein und Stefan Beyer begleitet, die bei einigen Liedern von Berlinger selbst, der auch Schlagzeug spielt, auf dem Cajon begleitet.



© Ipf- und Jagst Zeitung 20.10.2008